74. Beitrag

Momentan schwelge ich oft in Erinnerungen. In Wünschen und Träumen, die ich mir erfüllt habe; die wahrgeworden sind. Und noch so vieles mehr:-). Es fühlt sich grade ein wenig so an, als wenn ich ein Resümee meines Lebens ziehe. Ich bin zwar erst 39 Jahre alt, habe manchmal aber das Gefühl, als wenn ich 80 bin.

Ich glaube, das hängt ganz viel mit meinem jetzigen Stand im Leben zusammen. Die erste Hälfte meines lebens ist nun um. Da fällt es leicht zurückzuschauen. Insbesondere auf das zu schauen, was mich glücklich gemacht hat. Da wären zum Beispiel mein 6- monatiger Aufenthalt in Neuseeland, diverse andere Reisen, meine Jobs, die ganzen Menschen, die ich in der Zeit getroffen und liebgewonnen habe und sogar die Monaten im Krankenhaus sowie die ambulanten Therapien. All diese Begegnungen, Momente, Reisen, etc. haben mich zu dem gemacht, was ich jetzt bin:-).

Ich bin also nun in der Mitte meines Lebens angekommen und weiß, Gott sein Dank, dass ich mir alles erfüllt habe, was ich mir gewünscht habe. Oft habe ich ein Leben auf der Überholspur gelebt- besonders in meinen 20er Jahren. Danach bin ich zunehmend ruhiger geworden. Bis zu meinem komplett Zusammenbruch mit 32. Das ist tatsächlich schon 7 Jahre her. Heute kann ich mein Leben nun sehr viel ruhiger angehen. Habe ich doch soweit nichts mehr, was ich mir erfüllen möchte oder mir wünsche. Wenn, dann sind es kleine Dinge. Kleine Dinge, die auch heute noch, oder wieder, erreichbar sind. Kleine Dinge, die mir heute ausreichen; die mich erfreuen und zufrieden machen. Diese kleinen Dinge ergeben sich häufig im Alltag. Täglich nehme ich sie wahr und freue mich drüber:-).

Das schöne ist, dass ich auf nichts mehr hinarbeiten muss sondern mit dem zufrieden bin, was ich erreicht habe und wo ich heute stehe. Klar sehe ich das nicht unbedingt 24 Stunden am Tag so. Aber immer öfter und länger. Das ständige erreichen wollen von hohen Zielen hat mich über die Zeit so unendlich müde gemacht. Und diese Müdigkeit schleppe ich auch nach wie vor mit mir rum… Deshalb bin ich so froh, keine großen Ziele im Leben mehr erreichen zu müssen sondern einfach “nur” zu leben und mich an den Dingen, Gegebenheiten, Umständen und Menschen zu erfreuen, die da sind. Das Gefühl, alles zu haben was ich brauche, ist sehr beruhigend und entspannend!! Es trägt auf jeden Fall auch zu einer Stabilisierung meiner Gefühle bei. Ja, wenn nicht sogar zu einer Gelassenheit, die ich mir schon lange wünsche…

Ich merke es auch daran, dass ich jetzt viel besser ohne Beruhigungsmittel schlafen kann und deutlich weniger Kopfschmerzen habe. Ich habe das Gefühl, dass sich so langsam alles wieder einrenkt. Natürlich nicht 24 Stunden am Tag; aber der Weg stimmt! Es geht in die richtige Richtung.

Vielleicht bleibt es so, vielleicht auch nicht. Ich werde es sehen und euch weiter dran teilhaben lassen:-).

Bis bald, eure Nina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.